Wanderzeichen: Kölnpfad im Königsforst

Über 1000 km Wanderwege um Köln

Wandern in Köln! – Klingt ohne Berge aufs Erste etwas unglaubwürdig. Aber braucht man zum Wandern eigentlich Berge?

Die Bedeutung des Wanderns

Laut Duden ist eine Wanderung „ein längerer Weg durch die Natur“. Für mich persönlich ist somit auch schon ein Spaziergang, der länger als zwei Stunden dauert, eine Art Wanderung, eine kleine OutZeit, Bewegung und Erholung im Alltag.

Wenn man es genau nimmt. impliziert erst die „Bergtour“ oder „Gebirgswanderung“ das Wandern in den Bergen oder auf einen Berg, was wiederum bedeutet, dass man auch im flachen Köln seine Wanderlust ausleben kann – wenn man die richtigen Wege kennt. Deshalb erfahrt ihr in diesem Artikel nun, welche zahlreichen Wandermöglichkeiten es tatsächlich hier in der Gegend gibt. Ich hätte es selbst nicht gedacht, aber in einem Radius von 50km befindet sich eine Vielzahl von Fernwanderwegen. Hier gibt es eine kleine Übersicht: Weiterlesen

Siegerland-Wittgenstein, Waldwanderweg

Wildes NRW: So vielfältig kann Wandern sein

Innerlich kämpfe ich immer noch regelmäßig mit dem Gedanken, dass in Bayern die Natur und die Berge doch einfach besser sind. Aber wieso denke ich das eigentlich? Klar, die Berge sind höher, die Aussicht ist weiter. Aber bedeutet höher und weiter auch immer gleich besser?
Bei der #rauszeitlust* wurde mir gezeigt, wie schön und wild NRW eigentlich ist.
Ich war in verschiedenen Regionen unterwegs und habe einige perfekte Wanderspots kennengelernt. Von tiefen Wäldern, weiten Aussichten, langen Wanderwegen bis jahrtausendealter Vulkangeschichte ist alles dabei. Und noch mehr: Jede Region hat seine eigenen tollen Projekte für die Natur und mit der Natur. Genau davon möchte ich euch gerne berichten: Weiterlesen

Wandern in NRW: Wald in Siegen-Wittgenstein

Vom Hochwandern und Weitwandern

WANDERN kann jeder. Immer und Überall. Meistens ist viel Bewegung und reichlich Natur im Spiel.

Im Duden ist es eindeutig definiert:

  1. eine Wanderung, Wanderung machen
  2. ohne ein Ziel anzusteuern, (gemächlich) gehen; sich irgendwo ergehen
  3. (nicht sesshaft, ohne festen Aufenthaltsort) umher-, von Ort zu Ort, zu einem entfernten Ziel ziehe

Oder doch nicht so eindeutig?

Ich finde Wandern ist zu vielfältig für eine klare Definition, weil tausend Umstände das Ereignis beeinflussen: Die Umgebung, das Ziel, die Gesellschaft.

Hinzu kommt, dass Wandern lange nicht mehr nur als Auszeit in der Natur genutzt wird. Es ergeben sich immer mehr Zusammenschlüsse, ja sogar große Wanderevents, in denen man gemeinsam mit anderen Wanderbegeisterten 50-100 Kilometer Strecke bewältigt.

Das ist mir vor allem durch meinen Umzug von Bayern nach NRW klar geworden. Die Gegebenheiten und Anlässe für das Wandern sind sehr unterschiedlich. Wieso das so ist? Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht: Weiterlesen

Meine Highlights beim Wandermarathon im Westerwald

Ich habe es Anfang des Jahres über Twitter erfahren: Vom 17.-19. Juni findet das 2. Bloggerwandern in Rheinlandpfalz statt. Dieses Mal auf dem „Top Trail“ Westerwaldsteig. Ich war zwar vor kurzem einmal in der Eifel unterwegs, aber ansonsten sind mir die meisten Wandergebiete hier in der Gegend noch unbekannt. Umso mehr habe ich mich gefreut, als die Einladung vom Rheinland-Pfalz-Tourismus ins Postfach flatterte.

Anschließend ist mir klar geworden: Es handelt sich tatsächlich um einen Wandermarathon! 45 Kilometer! Auf dem zertifizierten Westerwaldsteig! Von der Holzbachschlucht bis zum Stöffel-Park! Alles an einem Tag!

Ein wirklicher Marathon mit Versorgungsstationen und allem drum und dran. 19 Blogger sind wir insgesamt.

Vorbereitungen auf den Wandermarathon

Ich bin doch ziemlich aufgeregt gewesen und auch etwas eingeschüchtert von der hohen Kilometerzahl. Zum Ausprobieren und Trainieren war ich vor ein paar Wochen mal mit Alex vom Bergreif-Blog auf der 33km langen Feuerroute im Naturpark Rheinland unterwegs. Die Beine haben gebrannt und die Füße geschmerzt.

Doch im Westerwald habe ich eine ganz andere Weitwander-Erfahrung gemacht. Weiterlesen

Eine Zeitreise in die Vergangenheit im „Museumsdorf Bayerischer Wald“

Endlich habe ich es ins Museumsdorf Bayerischer Wald geschafft! Zwar bin ich im Sommer schon öfters am Dreiburgensee baden gewesen (er liegt gleich um die Ecke). Aber ich habe mir noch nie  das „Outdoor-Museum“ nebenan angeschaut. Ich bin schließlich bei der Lesung von Klaus Maria Brandauer im Rahmen der Festspiele Europäische Wochen* auf die urigen Häuser aus dem Bayerischen Wald aufmerksam geworden. Die Veranstaltung hat in der Lötz-Glashütte neben dem Museumsgelände stattgefunden.

Die Anreise zum Museumsdorf

An einem Samstag mit Sonnenschein ergreifen Sabine und ich die Initiative und fahren nach Tittling – c.a. 20 Minuten Fahrtzeit von Passau entfernt. Mich hat ja schon alleine die Idee beeindruckt, dass Häuser aus dem Bayerischen Wald an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden, um den kommenden Generationen die Vergangenheit der Region anschaulich zu machen. Weiterlesen

Sightseeing Bayerischer Wald – Eine Sommerwanderung auf den Dreisessel

Ob Eltern, Freunde, Verwandte oder Bekannte – wer in Passau studiert und lebt bekommt häufig Besuch. Natürlich ist alleine unsere schöne 3-Flüsse-Stadt einen Besuch wert, aber genau wie der Dom und die Veste gehört doch auch irgendwie der Bayerische Wald als Sehenswürdigkeit auf die Sightseeing-Liste.

Doch wo fahre ich am Besten hin, wenn ich nur ein Wochenende Zeit habe, meinem Besuch alles Sehenswerte zu zeigen? Und was muss ich bei einer Sommerwanderung an heißen Tagen alles beachten? Weiterlesen

Ein Paar Tausender in der Arberregion

Seit der Wander- und Trekkingmesse letzten Herbst reizen mich die 8 Tausender des Bayerischen Waldes. Bei meinen Vorsätzen für das Jahr 2015 steht eine Wanderung über alle Erhöhungen in einer Tour auf dem Programm. Leider bin ich bisher noch nicht dazu gekommen. Aber neben Rachel, Lusen, Falkenstein und Dreisessel kann ich nun wenigstens ein paar neue – wenn auch nicht den ganzen Rest – der acht Tausender-Gipfel aus der Arberregion hinzuzählen.

100 Kilometer bin ich von Passau gefahren, um eine andere Ecke des Bayerischen Waldes kennenzulernen. Zwar habe ich genügend Zeit für die Anfahrt einkalkuliert, aber natürlich nicht damit gerechnet, dass mir auf halber Strecke der Auspuff flöten geht. Kaum Handyempfang um von Papas Autokenntnissen zu profitieren, habe ich provisorisch erste Hilfe geleistet und den kleinen Wagen bis ans Ziel in eine Werkstatt geschaffen. Dem Mechaniker habe ich so viel Zeit für die Reparatur eingeräumt, wie ich für meine Wanderung brauchen würde 😀

Das eigentliche Abenteuer sollte in Eck anfangen, am Parkplatz neben dem Skilift und dem Berggasthof Eck, aber es kommt ja immer anders als geplant 🙂 Weiterlesen

Hike&Swim am Stausee Oberilzmühle

Die meisten aus Passau und Umgebung kennen den Stausee an der Oberilzmühle: Das große Stauwerk, die Fischtreppe und die grüne Liegefläche mit Steg zum Einstieg ins Wasser. Fast zwei Jahre lang habe ich mir schon vorgenommen, meine angefangene Route um den kompletten See zu Ende zu bringen, und letztes Wochenende habe ich es endlich geschafft: Weiterlesen