24 Stunden in Brüssel

Ich liebe Deutschland. Es liegt im Herzen von Europa, umgeben von neun Nachbarstaaten. Nachdem ich in Passau schon die umliegenden Ausflugsziele (Prag und Krumau) erkundet habe, wird es jetzt Zeit zu schauen, welche Metropolen schnell von Köln aus zu erreichen sind.

ERSTES ZIEL: BRÜSSEL

Es liegt einfach so nah und es ist so günstig, mit dem Fernbus dorthin zu fahren! Am liebsten buche ich über das Portal Busliniensuche. Es bietet eine gute Übersicht über die Preise und Abfahrtszeiten aller Buslinien, BlablaCar und die DB.

Dieses Wochenende bin ich schon zum 2. Mal für einen 24-Stunden-Trip nach Brüssel gedüst um Freunde von mir aus Passau treffen.

Der Ausflug ist kurz, aber so, wie ich mir einen guten Städte-Kurztrip vorstelle: Hauptbestandteil sind Spaziergänge durch die Straßen, viel Kaffee trinken, leckeres Essen, und natürlich ein paar Drinks am Abend. Und hier gibt es jetzt für euch eine kleine Übersicht über meine kulinarischen Entdeckungen in Belgiens Hauptstadt 🙂

FRÜHSTÜCK IN BRÜSSEL:

Jeder Tag sollte mit einem guten Frühstück starten!

Le Pain Quotidien ist eine belgische Bäckereikette, die für ihren Sauerteig und ihre vielfältige Brotkultur bekannt ist. Zu jeder Tageszeit lädt das Lokal zu süßen und deftigen Spezialitäten ein. Der Bäckerei-Charakter bleibt bei gemütlicher Einrichtung mit viel Holz erhalten und vermittelt genau das, was der Gründer Alain wollte: „having a place where I can feel home … away from home.“

Am Place Flagey ist samstags Markt. Das Café Belga ist als Jazz-Bar bekannt, oft auch mit Live-Musik, aber morgens kann man hier frühstücken. Die Auswahl für das süße Frühstück ist größer als die für das Herzhafte. Der frische Smoothie macht den Besuch auf jeden Fall lohnenswert. Die Atmosphäre ist wirklich nett bei einer guten Mischung aus Einheimischen Gästen und ein paar Touristen.

Place Saint Bonifaz
Place Saint Bonifaz

LUNCH IN BRÜSSEL:

Eine schöne Gegend besonders zum Draußensitzen ist der Place Saint Bonifaze in Ixelles. Hier gibt es mehrere schöne Eck-Restaurants mit Blick auf die alte Kirche.

Little Tokyo ist ein stylisches japanisches Restaurant mit cooler Einrichtung und kleiner Karte. Ob einfach für einen Drink oder zum Essen – „the Little Tokyo environment is a culinary trip that can be found at any time of the day“.

Ein paar Meter weiter befindet sich das moderne Burgerrestaurant Le Comptoire. Hier gibt es zum Essen coole Musik in schicker, moderner Umgebung – immer mit Blick auf die Kirche!

Restaurant Little Tokyo
Restaurant Little Tokyo

KAFFEE IN BRÜSSEL:

Das Café Capitale ist ein hippes Café mit eigener Kaffeerösterei und bietet auch Barista-Kurse an. Es liegt mitten in der Altstadt, nicht weit vom Grand Place/Große Markt und dem bekannten Manneken Piss, dem Wahrzeichen Brüssels. Man sitzt sehr gemütlich und kann durch die großen Glasfenster stundenlang das Treiben der Menschen auf den Straßen beobachten.

Ein anderes cooles Café ist das Le Café du Sablon. Es ist klein und verwinkelt – und genau das macht die Atmosphäre aus. Bedeutet aber leider auch, dass man Pech haben kann und keinen Platz bekommt.

 

Gleich am Café Capitale: Dieses schöne belgische Exemplar :)
Gleich am Café Capitale: Ein belgischer Briefkasten. Schöner als unsere gelben Boxen, oder? 😉

 

BARS/CLUBS: IN BRÜSSEL:

Das Restaurant Le Corbeau verwandelt sich abends in DIE Adresse unter Brüssels „Expats“ wenn es um wilde Partys geht. Wer auf Mainstream, Partymusik und Tanzen auf den Tischen steht, der ist hier genau richtig. Von außen unscheinbar, ist drinnen eine Bombenstimmung. Wer hohe Ansprüche an leckere Longdrinks und an besondere Musik ablegt, der kann hier eine ordentliche Party feiern.

Weniger gequetscht und zu coolerer Musik lässt sich nach Mitternacht bei Madame Moustache feiern. Es gibt genügend Platz auf der Tanzfläche oder auf der Bühne. Lediglich in der witzigen Fotobox kann es ab 4 Personen eng werden. Cooler Ort für „Drinks and Dancing“ – und auch das ein oder andere Konzert.

Fotobox bei Madame Moustache
Tanzmusik und Fotobox bei Madame Moustache

Natürlich konnte ich die Stadt nicht zwei Mal verlassen, ohne Fritten und Waffeln gegessen zu haben. Auch die Pralinentürme in den Schaufenstern sehen großartig aus und sind sehr verführerisch.

Also, Brüssel hat kulinarisch einiges zu bieten. Ich habe super schöne und entspannte 24 Stunden in der Stadt verbracht. Preislich ist es in jeglicher Hinsicht etwas teurer als bei uns. Sonst habe ich mich fast wie zu Hause gefühlt in den schönen Gassen mit den tollen Altbauten, wäre ich nicht bei jeder Bestellung daran erinnert worden, kein Französisch oder Flämisch zu sprechen. 😀

Belgische Pralinen
Belgische Pralinen

 Ward ihr schon einmal in Brüssel? und habt noch weitere Empfehlungen? Welches sind eure liebsten Ausfllugsziele in die Nachbarländer?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s