Mein 1. Trailrun-Versuch am Unteren Inn mit „Trailapotheker“ Christoph

Ein paar Monate ist es schon her, dass mich Christoph kontaktiert hat, um mal gemeinsam laufen zu gehen, bis wir es dann tatsächlich letztens mal geschafft haben, zusammen unterwegs zu sein.

Christoph, Passaus „Trailapotheker“, lebt in Passau, arbeitet als Apotheker und ist leidenschaftlicher Trailrunner. Außerdem schreibt er für das österreichische Magazin Trailrunning-Szene. Als leidenschaftlicher Trailrunner hat er nicht nur eine Vorliebe für einfache Laufstrecken, so wie wir sie kennen: Gemütlich entlang der Ilz oder des Inns. Zu seiner Passion gehören Mehrtagesläufe um die 100 Kilometer mit bis zu  4500 Höhenmetern!

Es kennt sich wohl niemand besser hier in der Gegend aus, als jemand der so gerne so weit läuft, und darum habe ich mich einfach von seiner Lust am Laufen anstecken lassen.

Wir haben uns morgens früh verabredet, um unsere Runde am Ruderverein der Uni Passau Richtung Neuburger Wald zu starten. Der Lauf- und Bewegungspark „Unterer Inn“ ist aus der Idee einer grenzüberschreitenden Laufstrecke (Deutschland und Österreich) entstanden und im Rahmen des EU-Förderprojekts „Generationenpark Unterer Inn“ von den beteiligten Gemeinden Wernstein, Neuhaus und Neuburg am Inn, sowie der Stadt Passau 2010 eröffnet worden. Die Strecke nach Wernstein ist eine tolle und beliebte Laufoption, trotzdem nicht so überlaufen wie die Innrunde. Deshalb kann ich nur jedem die 4km lange Anreise von der Altstadt flussaufwärts empfehlen. Es dauert keine 15 Minuten mit dem Fahrrad.

Meistens laufe ich ebene Strecken ohne große Höhenunterschiede, deshalb sind wir erst einmal am Inn entlang bis nach Wernstein gelaufen. Während ich das Lauftempo bestimmen durfte :-), hat Christoph in der Zwischenzeit ein paar nützliche Tipps bezüglich der Haltung und der Lauftechnik gegeben.

Beim Auftreten ist es ratsam, den Mittelfuß zu belasten, denn die Belastung des Vorfußes kann Probleme bereiten. Selbst mit den Barfußschuhen muss man sich erst einmal an die vordere Belastung gewöhnen.  Außerdem sollte man auf die Armbewegung bzw. auf das Stillhalten der Arme achten, denn zu viel Bewegung verschwendet wertvolle Energie. Wem es bequem ist, was ich aber sehr gewöhnungsbedürftig finde, der kann sie auch einfach baumeln lassen. Beim Trailrunning gibt es allerdings den Unterschied, dass die Arme bergab für unser Gleichgewicht sorgen und somit für unsere Trittsicherheit wiederum sehr wichtig sind.

Neuburg am Inn, Wernstein, Österreich
Unser Ziel: Neuburg am Inn in Wernstein.

Da ich schon mehrmals in Wernstein, aber noch nie am Schloss Neuburg war, wurde es Zeit auf den Hügel zu steigen, um endlich mal die Festung aus dem Jahre 1050 zu begutachten.

Was ich gar nicht wusste:

Der frühere Sitz der Grafschaft Neuburg gehört seit 1998 dem Landkreis Passau.

In der Hauptburg befindet sich das gesamte Institut für Markt- und Wirtschaftsforschung der Universität Passau.

Außerdem gibt es 15 Tagungs- und Veranstaltungsräume, die ebenfalls von der Universität, vom Kreistag Passau oder als Galerien für Künstler genutzt werden. Neben dem gewohnten Logo der Universität hatte man von dort oben einen tollen Ausblick auf den Inn und die Burg Wernstein.

Auf dem Rückweg sind wir schließlich über einen schmalen Trail durch den Wald abwärts gelaufen und ich muss sagen, es macht mir sehr viel Spaß über die schmalen Wege durch das Laub zu laufen. Dazu kommen noch ein paar Höhenmeter, genau wie beim Wandern – nur schneller ;). Wichtig beim Trailrun: Nicht bergauf, sondern bergab arbeitet man mit hoher Geschwindigkeit und versucht seine Laufzeit zu verbessern.

Am Ende der Strecke, nach 12 Kilometern, war ich dann aber auch ziemlich erschöpft, nach so viel Input übers Laufen und die Gegend am Unteren Inn, aber mir hat der Vormittag sehr gut gefallen. Zufrieden bin ich dann wieder die 4km stadteinwärts gefahren.. 🙂

2 thoughts on “Mein 1. Trailrun-Versuch am Unteren Inn mit „Trailapotheker“ Christoph

  1. Bin mittlerweile komplett auf das Trailern umgestiegen, ist einfach am abwechslungsreichsten!

    Der Nachteil ist halt das man halt die Schuhe jedes mal waschen muss.

    Danke für den Beitrag

    Viele Grüße

    Jonathan

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s