Urlaubsreisen, Weiter weg
Schreibe einen Kommentar

Naturhäuschen und Naturerlebnis in der Wallonie

Naturhäuschen in Belgien, Wallonie

Biwaken und Zelten sind wahrscheinlich die Arten von Übernachtungsmöglichkeiten, bei denen man der Natur am Nächsten ist.

Wer es allerdings ein wenig komfortabler mag, für den wäre sicherlich ein Haus im Wald oder am Meer das Richtige – weit weg von Verkehr und Menschentrubel; umgeben von nichts Anderem als Bäumen, Landschaften und gefühlt unendlicher Weite.

Ich wurde von der Plattform Naturhäuschen (Original: Natuurhuisje) eingeladen einmal eins Ihrer Häuser „weg von der Masse“ und „in wunderschöner Umgebung“ zu testen. So sind wir mit sechs Mädels in der Wallonie in Belgien gelandet.

Aussichtspunkt Fondry des Chiens

Mädelswochenende.

Naturhäuschen in der Wallonie

Je mehr wir uns dem Süden Belgiens und gleichzeitig der französischen Grenze nähern, desto größer wird das Urlaubsgefühl. Natursteinhäuser, mittelalterliche Kirchen und der Fluß Maas zeichnen eine idyllisches Landschaftsbild umrahmt von grünen Wiesen und Wäldern.

Bei der Anreise am Freitagabend ist es schon längst dunkel. Nach einer scharfen Rechtskurve geht es immer tiefer in den Wald hinein. Wer die Vorteile eines abgelegenen Hauses genießen möchte, der muss definitiv den Mut für eine Anreise im Dunkeln zusammenbringen und sollte auf der Fahrt besser kein Zeit Verbrechen hören 😀 Die Straße wird immer holpriger und so langsam nähern wir uns ein paar Lichtern in der Dunkelheit. Eines der vier Holzhäuser im Wald ist unser Naturhäuschen fürs Wochenende.

Naturhäuschen Wallonie Belgien

Naturhäuschen in der Abendröte

Beim Betreten des Holzhauses knistert bereits der Pelletofen. Wir erkunden erst einmal die drei Schlafzimmer auf zwei Stockwerken, die top ausgestattete Küche und die große Terrasse mit Fasssauna. Man hat das Gefühl hier draußen ganz für sich zu sein, relativ abgeschieden und ohne WLAN. Der Luxus liegt in der Einsamkeit, aber auch in diesem gemütlichen Haus mit großem Gemeinschaftsraum; ideal um ein paar Tage aus dem Alltag auszubrechen.

Gemütliches Wohnzimmer im Naturhäusschen

Modernes Naturhäuschen in Belgien

Wenn es ums Feuer geht, gibt es sicherlich parallelen zum Camping: Damit wir nicht erfrieren, müssen wir regelmäßig den Ofen mit Pellets nachfüllen, und um die Sauna zu heizen muss ein Lagerfeuer her – eine echte Herausforderung mit leicht angefeuchtetem Holz und ohne Brennzünder.

Umso aufregender ist es, als der Saunaofen endlich brennt. Die Temperatur steigt innerhalb von 40 Minuten von – 2 auf 75 Grad. In der Zwischenzeit haben wir aus Tannen & Zitronen unseren eigenen Aufguss-Sud vorbereitet. Nach den Saunagängen genießen wir den Duft von Wald und die Aussicht in die dunkle Nacht. Wir lassen den Abend mit Flammkuchen und Wein ausklingen, mit Gesellschaftsspielen und Gesprächen.

Fasssauna im Naturhäuschen

Ein Träumchen: Eigene Fasssauna unterm Sternenhimmel

Wandern im regionalen Naturpark der Ardennen

Die Ardennen sind ein grenzübergreifendes Naturgebiet, welches sich über Belgien, Frankreich und Luxemburg erstreckt. Die hügelige Landschaft zeichnet sich durch seine dichten Wälder, Flüsse, Felsen, Moore und Burgen aus und eignet sich daher perfekt zum Wandern, Kanu fahren oder Mountainbiken.

Mehr oder weniger durch Zufall stoßen wir bei unserer knapp 12 Kilometer langen Wanderung auf den Hotspot der Region, ein Naturspektakel an Felsformation, die Fondry des Chiens. Die über Millionen von Jahren durch Erosionen geformte Kalksteinschlucht ist bis zu 20 Meter tief und ein echter Hingucker. Durch die Nähe des Parkplatzes lässt sich vermuten, dass dieser Ort besonders im Sommer gut besucht ist.

Fondry des Chiens in der Ardenne

Kalksteinschlucht Fondry des Chiens.

Aussicht auf Olloy-sur-Viroin, Belgien

Aussicht auf Olloy-sur-Viroin

Der Rest unserer Wanderstrecke, die wir bei Outdooractive herausgesucht habe, verläuft sehr abwechslungsreich durch den Ardenner Wald, am Fluss Viroin entlang und über hochgelegene Wiesen und Hügel. Trotz der kahlen Winterlandschaft bietet die Strecke unterschiedlichste Aussichten; perfekt für einen kleinen Abstecher nach draußen.

Offenland in der Ardenne

Offenes Land und Weite Wiesen in der Ardenne.

Flusslandschaft des Viroin

Flusslandschaft der Viroin

Regionaler Naturpark der Ardenne

Fazit zum Naturhäuschen-Wochenende

Die Wallonie ist eine sehr sehenswerte Region, die neben der abwechslungsreichen Natur auch viele schöne Kleinstädte zu bieten hat.

Die Nähe zur Natur wird mit einer Unterkunft im Wald perfekt abgerundet: Man freut sich nach der Wanderung richtig wieder „nach Hause“ zu kommen, denn hier kann weiter abschalten und die Ruhe der Umgebung genießen.

Wandern in der Wallonie

Hochebenen in der Wallonie.

Die Buchung über Naturhaeuschen.de

Zunächst bin ich über Werbung bei Social Media auf die Plattform aufmerksam geworden. Die Bilder der Häuser machen große Lust auf ein Wochenende in der Natur. Auf der Plattform gibt es eine große Auswahl an (Holz-)Häusern, Bungalows, Baumhäuser und B&Bs in ganz Europa; nicht nur alleinstehend und abgeschieden, sondern auch in kleinen Ortschaften.

Das besondere an der Plattform ist, dass für jede gebuchte Nacht ein Baum gepflanzt wird, um die Natur auch weiterhin zu erhalten. Das Ziel sind 1 Millionen Bäume bis 2021. Aktuell wurden bereits 748.915 Bäume gepflanzt, allerdings nicht in Europa, sondern in Madagaskar, Tansania und Burkina Faso. Mehr zum Projekt erfahrt Ihr hier.

Vom Buchungsablauf ist man etwas verwöhnt von AirBnB was die Kaution und die einfache Buchungsabwicklung betrifft. Die Plattform Naturhäuschen vermittelt lediglich die Häuser. Die Buchung läuft dann über den Besitzer mit eigenem Vertrag und Kautionszahlung. Zuerst war ich etwas skeptisch, aber bis auf den kleinen Mehraufwand hat bei uns alles reibungslos geklappt und der Besitzer war sehr bemüht was die Anreise, den Ofen etc. betrifft. Wenn Ihr Euch nach einem Naturhäuschen umsehen wollt, hier entlang. 

Was für Erfahrungen habt Ihr mit Übernachtungen in der Natur? Was sagt ihr zu der Idee der Naturhäuschen? Oder geht Ihr lieber Campen?

Eine weitere Naturhäuschen-Referenz habe ich übrigens bei Heiko @ people-abroad.de entdeckt: Dänemark-Urlaub im Ferienhaus. 

**Hinweis: Ich wurde von der Plattform Natuurhuisje zum Testen der Hütten eingeladen. Dies beeinflusst nicht meine persönliche Meinung zu den Naturhäuschen.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.