Serbien und Norwegen – Eine ungewöhnliche Urlaubskombi

Ich habe da so einen Tick. Wenn ich einmal im Buchungsmodus bin, plane ich meisten gleich mehrere Reisen oder Kurztrips. So auch diesen August.

Es stehen zwei Reisen an, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Es geht nach Serbien und Norwegen.
Die Reisen sind sehr verschieden, aber nicht nur wegen der Länder selbst, sondern auch wegen meiner teils chaotischen Organisation…

Die Reisemotivation

Ich glaube Serbien würde gar nicht unbedingt auf der Top-Liste für zukünftige Reiseziele stehen, wenn ich nicht auf eine Hochzeit von einer alten Schulfreundin eingeladen wäre. Ich finde, das ist ein super Anlass um mir eine Woche lang die Hauptstadt Belgrad und vielleicht auch den ein oder anderen Naturpark genauer anzusehen.

Kurz nachdem ich den Flug gebucht habe, taucht in meinem Twitter-Newsfeed die #Fjordchallenge auf. Timo vom Blog Bruder Leichtfuss lebt in Norwegen und hat sich ein super Outdoor-Programm für eine kleine beliebige Gruppe an outdoorlustigen Menschen überlegt. Dem konnte ich wirklich nicht widerstehen. Mit einer bunten Truppe sind wir in den Bergen, auf dem Wasser und über die Inseln unterwegs. Bianca vom Lebedraußen-Blog hat eine super Zusammenfassung über den ganzen Trip verfasst.

Die Organisation

Serbien. Ich. Alleine. In Osteuropa. Ohne Sprachkenntnisse. Ohne jegliche Kenntnisse über das Land. Hostelbuchung erfolgte Last Minute vor ein paar Tagen. Flughafentransfer? Welche Währung überhaupt? Oh, gar kein EU-Mitglied, nur Beitrittskandidat. Brauche ich einen Reisepass in Europa? Zurück geht es mit einem Bulli von Freunden. 2 Tage! Ihr merkt, ich bin sehr chaotisch unterwegs, aber zuversichtlich. Ich habe ja ein Hostel. Und dort treffe ich hoffentlich ein paar Leute die sich gut auskennen, und wenn nicht, so nehme ich die Herausforderung an und lasse die Reise auf mich zukommen.

Norwegen. Das Programm steht schon bevor die Teilnehmer sich anmelden. Timo kommt uns am Flughafen abholen. Die Ausrüstung steht und der Kajak-Lehrer ist gebucht. Die paar Sachen, an die ich denken muss wurden mir schon 3 Wochen vor Abreise auf eine ordentliche Packliste geschrieben. Verpflegung, Programm, Unterkunft – alles All Inclusive. Das hat auch etwas sehr beruhigendes muss ich sagen und ich freue mich riesig. Nur kennenlernen und Spaß haben ist noch zu erledigen und ich glaube das bekommen wir locker hin!

Das Wetter

Ich fange jetzt schon an zu schwitzen, wenn ich mir die Temperaturen in Serbien angucke. Und die Nachrichten meiner Freundin vor Ort „Jacke? Öhm. Also kannst du mal mitnehmen. Eigentlich laufe ich 24h höchstens im T-Shirt rum.“

Die Packliste für Norwegen sieht da schon anders aus: „Lange Unterwäsche. Mehrere Longsleeve, Mütze und Buff“ dürfen auf keinen Fall fehlen. Immerhin ist eine Sonnenbrille auch angebracht 🙂

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf beide Länder und beide Reiseerfahrungen. Zum einen mache ich mir viele Gedanken um jeden einzelnen Urlaub, aber ich bin auch sehr froh um die ganzen Unterschiedlichkeiten.

Ich werde euch live davon berichten. Auf Facebook, Twitter, Instagram und unter folgenden Hashtags:

#outzeitserbia

#fjordchallenge

 

 

One thought on “Serbien und Norwegen – Eine ungewöhnliche Urlaubskombi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s