Bergische50 – Das Wanderevent im Bergischen Land

50 Kilometer wandern. Das ist doch ein Klacks!

Dachte ich zumindest, nachdem ich ohne jeglichen Muskelkater den Wandermarathon im Westerwald überstanden hatte. Auf zwei Kilometer mehr oder weniger kommt es da nun auch nicht mehr an.

Da bietet sich doch das Wanderevent Bergische50 an. „Eine Erlebniswanderung im Bergischen Land“. Klingt super. Kenne ich noch nicht. Nichts wie hin da!

 

Der Beginn des Wanderevents

Morgens um 6:30 startet unsere Tour am Kölner Hauptbahnhof. Wir, das heißt meine beiden Chefs  aus Gottes Grüner Wiese Robert und Peter, Hund Ronny und ich.

Als wir in Bergisch Gladbach ankommen ist es noch angenehm kühl. Im Laufe des Tages werden locker 30°C erwartet. Neben der Kilometeranzahl ist das Wetter definitiv die zweite Herausforderung, unser Tageszielerfolgreich zu erreichen. An der sportlichen Ausrüstung erkennt man so langsam immer mehr der rund 1000 Teilnehmer der Veranstaltung.

Die Anmeldung ist gut organisiert. Im Anschluss haben wir erst einmal Zeit für einen Kaffee. Der Moderator beschallt den schönen Marktplatz mit Informationen zum Tagesablauf. Spätestens kurz vor knapp reihen sich auch die letzten Teilnehmer für den Wandermarsch am Startpunkt ein.

Bergische50 Team
Bergische50 Team

 

50 Kilometer durchs Bergische Land

In kurzen Abständen startet der Countdown und Gruppenweise beginnt die Wanderung. Die Menschenmasse verteilt sich zum Glück sehr schnell über die Strecke und jeder hat genug Platz, die Umgebung wahrzunehmen und sich in seinem eigenen Tempo zurechtzufinden. Am Ende laufen wir nur noch zu viert. Die anderen Wanderer trifft man nur noch an den Verpflegungsstationen oder sieht sie wenn man weit über das Feld blickt. Die ersten Wanderer/Läufer erreichen das Ziel bereits nach 6 Stunden und 41 Minuten. Wir brauchen gemütliche 11,5 Stunden. 5 Kilometer die Stunde bei 1800 Höhenmetern und dem ein oder anderen Kölsch auf der Dorfkirmes finde eine gute Leistung.

Bergische50 Startpunkt Bergisch Gladbach
Startpunkt der Bergischen50

 

Die Strecke durchs Bergische Land

Über Höhen und Tiefen geht es nicht nur im geographischen Sinne, sondern vor allem im emotionalen: Spannung, Aufregung, Vorfreude, Spaß am Wandern, 1000 Menschen und 1000 Eindrücke auf den Wegen durch die Dörfer und den Wald. Aber auch viel Schmerz und etwas Enttäuschung liegen in der Luft:

Circa 40 Kilometer führen über breite Asphaltwege. Die letzten 20 Kilometer sind sehr schmerzhaft. Dazu verläuft die Strecke durch super viele Dörfer. Unter „Erlebniswanderung“ habe ich mir vielmehr die Pracht der Natur im Bergischen Land vorgestellt mit weiten Wiesen und hügeligen, grünen Landschaften. Die kann man immerhin des Öfteren bei ein paar Aussichten genießen. Der Grund für die dorfreiche Streckenplanung: Der Natur- und Landschaftsverband hat die Strecke durch das Naturschutzgebiet für das Wanderevent nicht freigegeben, was wirklich schade ist. Trotzdem habe ich jetzt Lust darauf, mehr vom Bergischen Land zu sehen und bald werde ich mal die Gegend um die Dhünntalsperre erkunden.

Das Bergische Land
Das Bergische Land von seiner schönen Seite

Bergische50 hat zum 1. Mal stattgefunden. Die Wege sind gut beschildert. Die freundlichen Helfer gut gelaunt und motiviert. Nur die Wassserversorgung hätte bei 30°C noch besser kalkuliert werden müssen. Zum Glück haben wir keine Eile und kein Streben nach einer Bestzeit, sodass wir auch mal auf einen Durstlöscher warten können.

Wirklich amüsant und herzlich Willkommen bei den Bergische50 sind vor allem die Vierbeiner, die ihre Herrchen bei der Tour begleiten. Besonders in der Mittagspause kann man die Hunde an Ihrer eigenen Futter- und Rast-Station beobachten. Pures Entertainment!

dsci1447

Am Besten hat mir das Engagement der Bewohner gefallen. „Durchhalten. Ihr seid klasse“ schreiben Kinder und Eltern mit Kreide auf die Straße. Als könnten sie unsere Gedanken lesen: „Wasser nachtanken hier“ – kühle Gartenduschen und Wasserschläuche, sowie selbstgemachte Limonaden sorgen für Erfrischung und Motivation zum Weiterlaufen.

 

Mein Fazit zur Bergischen 50:

Die Organisation war fürs erste Mal ganz ok. Der Streckenverlauf ist meiner Meinung nach vielmehr für einen Marathon als für eine Wanderung geeignet.

Trotzdem bin ich froh, an dem Bergische50-Event teilgenommen zu haben. 50 Kilometer läuft man nicht einfach mal so. Das geht nur mit dieser speziellen Gruppendynamik, wie sie bei der Wanderung zu spüren war. Mehr zum Thema Weitwandern könnt ihr hier auf meinem Blog nachlesen.

Mehr Infos zum Event könnt Ihr hier im Kölner Stadtanzeiger nachlesen.

Hinweis: Die Teilnahmegebühr am Wanderevent wurde mir von Bergische50 erstattet.

 

 

2 thoughts on “Bergische50 – Das Wanderevent im Bergischen Land

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s