Sonnenuntergang Kanufahren Aggertalsperre bergisches Land

Kanufahren auf der Aggertalsperre

Kanufahren im Bergischen Land – Was erwartet einen? Wie groß ist das Boot? Fährt man alleine oder mit mehreren Personen zusammen. Paddel links, paddel rechts? Oder etwa in jeder Hand?

Diese ganzen Fragen habe ich mir noch gar nicht gestellt, als mich Susanna vom WDR Aktuelle Stunde gefragt hat, ob wir zusammen einen Beitrag zum Thema Wassersport in NRW drehen sollen. „Ich habe Lust drauf!“, war meine intuitive Antwort, obwohl ich mich thematisch jetzt nicht unbedingt als Wassersport-Expertin bezeichnen würde. Aber weil es im Sommer so großen Spaß macht, und ich viel zu selten Wassersport betreibe – zuletzt bei der #fjordchallenge in Norwegen – habe ich einfach zugesagt.

Was mich beim Dreh mit dem Fernsehen erwarten wird und in was für ein Boot ich zum Paddeln einsteigen werde? Ich hatte keine Ahnung, aber lest selbst…

Ein Kanu – Was ist das nun genau?

Kanu ist das Ding von Pocahontas? Jein. Also ja, sie fährt ein Kanu, aber eigentlich einen Kanadier. Kanu ist nämlich der Überbegriff der offenen Boote, die in Blickrichtung bewegt werden. Dazu gehören also auch Kajaks. Beim Dreh haben wir es aber wie Pocahontas gemacht: Stechpaddelnd, in einem Kanadier sitzend erkunden wir die Landschaft um die Halbinsel auf der Aggertalsperre.

Die Spitze der Halbinsel: Aggertalsperre
Die Spitze der Halbinsel: Zur rechten ist die Staumauer, aber auf der linken Seite geht die Kanutour weiter

Paddelnd über die Aggertalsperre

Ich glaube Kanufahren zählt zu den Sportarten, bei denen man den Kraftaufwand leicht unterschätzen kann. So geht es mir zumindest. Zwei Herausforderungen, die mich im Boot immer wieder an meine Grenzen stoßen lassen:

  1. Die nicht vorhandene Kraft in den Armen.
  2. Techniken zur Steuerung des Bootes.

Kräftezehrendes Paddeln und dabei geradeaus fahren ist nämlich gar nicht so einfach. Im Zickzack durchqueren Susanna und ich die Aggertalsperre und machen dadurch auch noch ordentlich Extra-Strecke. Hinzu kommt, dass wir vor lauter Lachen ständig krümmend im Boot liegen, sobald das Ufer wieder einmal näher kommt als es soll 😀

Irgendwann haben wir den Dreh raus. Ich bin gespannt, ob man das im WDR-Beitrag auch tatsächlich erkennen kann 😉

Kanufahren mit der GoPro auf der Aggertalsperre
Natur genießen und dabei beobachtet werden 😀

Ein Dreh mit dem WDR – Wie läuft das ab?

Ich habe mich riesig gefreut, Kanu fahren zu gehen. Trotzdem hatte ich meine Bedenken: Wird bei dem Dreh denn auch Zeit sein, die Natur zu genießen? Ich hatte Glück, dass der Beitrag nicht bis abends zur Aktuellen Stunde fertig geschnitten sein muss. Auch die Treffen mit weiteren Interviewpartnern, dem Frank von der DLRG und unserem Kanu-Guide Markus, waren alles andere als eng getaktet. Nachdem ich nun genug Fotos am Ufer geschossen habe, werde ich doch etwas ungeduldig, und möchte endlich aufs Wasser. Wäre da nicht die GoPro, die bei der Montage ständig faxen macht. Als das Equipment steht, kann es losgehen. Die große Kamera ist zwar die meiste Zeit auf einen gerichtet (ganz zu schweigen von der GoPro, die besonders unvorteilhaft von unten aus dem Boot heraus filmt :D), seltsamerweise fühle ich mich trotzdem fast unbeobachtet und genieße die Ruhe auf der Aggertalsperre.

WDR: Kamera und Ton an der Aggertalsperre
Kamera und Ton auf dem Weg zum Boot
WDR-Dreh auf der Aggertalsperre
Willkommen im Boot, liebe Kamera. Hoffentlich wirst du nicht ertrinken…

Aggertalsperre – sind wir hier in Kanada?

Das könnte man fast meinen, wenn man das türkis leuchtende Wasser sieht und die hohen Bäume, die darauf warten, sich bei gutem Wetter auf der klaren Wasseroberfläche zu spiegeln.

Aggertalsperre: Bergisches Kanada
Bergisches Kanada?

Die Aggertalsperre ist eine von 12 Talsperren im Bergischen Land. Das Bergische ist damit die „talsperrenreichste“ Region in Europa*.

Der Jugendzeltplatz in Gummersbach lädt zum Baden und Grillen ein. Die Outdoorstation ist der richtige Ansprechpartner für Wassersportequipment: Von Kajaks, Kanadiern und SUPs kann man sich hier voll ausstatten lassen.

Wasserqualität Aggertalsperre
Ausgezeichnete Wasserqualität! Da will man doch sofort reinspringen!

Fazit: Ein Tag an der Aggertalsperre

Traumhaft, Natur Pur, hier will ich wieder hin!

Ich bin begeistert wie verlassen und herrlich es in NRW sein kann. Ich bin positiv überrascht von der Wasserqualität und ich frage mich, wieso ich eigentlich so selten ins Kanu steige: Es ist witzig, anstrengend und zeigt die Natur einmal aus einer ganz anderen Perspektive.

 

Der Beitrag #schönerwesten läuft am 20. August 2017 um 17.45 im WDR. Schaltet ein 🙂

Und wo ward ihr schon Kanufahren? Habt Ihr Empfehlungen?

Canoe Savety
Canoe Savety! Zum Glück geben uns unsere Guides eine kleine Einführung mit allen wichtigen Infos.

 

*https://www.dasbergische.de/de/unsere-themen/natur/talsperren-und-seen

3 thoughts on “Kanufahren auf der Aggertalsperre

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s